Schriftgröße A A A
LEISTUNGEN

Röntgen / EKG / Spirometrie / Osteoporosemessung

Röntgenuntersuchungen


MTRAs Ulrike Patruck und Jutta Pryczibilak
Als Röntgen bezeichnet man die Durchleuchtung des Körpers mit Röntgenstrahlen. Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen entdeckte die Methode 1896. Die unterschiedliche Strahlenabsorption der verschiedenen Gewebezusammensetzungen im Körper verursachen auf dem Röntgenfilm eine charakteristische Schwärzung. Anhand des Hell/Dunkel-Kontrastes entsteht das Röntgenbild. Die Röntgendiagnostik wird in nahezu allen medizinischen Bereichen angewendet. Die Röntgenabteilung im Hause ist mit einer konventionellen Röntgenanlage ausgestattet. Es erfolgen Untersuchungen an Herz, Lunge, Bauch sowie Bewegungsapparat. Mit einem Röntgen des Brustkorbs können die Größe der Herzhöhlen, der Hauptschlagader sowie der Zustand der Lunge ermittelt werden. Röntgenbilder des Brustkorbs eignen sich gut, um Abnormalitäten der Lunge festzustellen. Sie zeigen, ob sich aufgrund einer Herzschwäche Flüssigkeit in der Lunge aufgestaut hat. Viele andere Erkrankungen der Lunge (Lungenentzündung, Geschwülste der Lunge) können mit einem Röntgenbild des Brustkorbes erkannt werden.

Im Bereich des Bewegungsapparates lassen sich knöcherne Veränderungen wie Knochenbrüche, Verschleißerscheinungen oder Hinweise für eine Osteoporose erkennen.

Darüber hinaus unterstützt das Institut für Radiologie an der Augusta-Kranken-Anstalt die Medizinisch-Geriatrische Klinik mit Geräten modernster Technologie in der Diagnostik von Krankheiten.