Schriftgröße A A A
DIE KLINIK

Klinikprofil



Die Medizinisch-Geriatrische Klinik ist die älteste Einrichtung dieser Art in Bochum. Wir verstehen unseren Versorgungsauftrag in der stationären Akutversorgung von Patienten im höheren Lebensalter (» Definition Geriatrie). Die Krankenhausaufnahme erfolgt entweder über einen Notfall (Notarzt), über eine Einweisung des Hausarztes oder im Übernahmeverfahren aus anderen Krankenhäusern. Die Abteilung versorgt vornehmlich internistisch geprägte Erkrankungen der zweiten Lebenshälfte und hat sich darüber hinaus auf alterstypische Erkrankungen spezialisiert. Ein wesentlicher Aspekt für die geriatrische Behandlung ist nicht nur das Alter (>65 Lebensjahre), sondern auch körperlich-funktionelle Beeinträchtigungen wie Gangstörungen, Stürze, Arthrosen, Osteoporose, Demenz, etc…, da neben der medizinischen Akutversorgung die Kernleistung in der früh einsetzenden Rehabilitation liegt. Es ist das Ziel Pflegebedürftigkeit abzuwenden oder zu reduzieren.

Zur Diagnostik der allgemein internistischen Erkrankungen steht der Abteilung eine umfassende apparative Ausstattung zur Verfügung. So werden alle gängigen internistischen Untersuchungen vor Ort selbständig durchgeführt. Alle weiteren Untersuchungsverfahren werden in enger Kooperation mit den übrigen Abteilungen des Hauses in Bochum-Mitte (AKA) angeboten. Die Medizinisch-Geriatrische Klinik ist als medizinische Abteilung Bestandteil der Augusta-Krankenanstalt in Bochum, ein Krankenhaus der Maximal-Versorgung mit 16 Fachabteilungen (Innere Medizin Geriatrie, Kardiologie, Nephrologie, Hämatologie und internistische Onkologie, Gastroenterologie, Pneumologie, Beatmungsmedizin & Infektiologie, Allgemeine Chirurgie, Gefäßchirurgie, Urologie, Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Brustzentrum, Gerontopsychiatrie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Pharmazie, Radiologie) und 567 Betten.

Die medizinische Geriatrie verfügt insgesamt über 51 stationäre Betten. Die Abteilung ist in 3 Stationen aufgeteilt. In der ersten Etage befindet sich die medizinisch-geriatrische Station I (MG I) mit 15 Betten, die medizinisch-geriatrische Station II (MG II) in der zweiten Etage verfügt über 32 Betten. Auf der Überwachungsstation werden 4 Betten vorgehalten.

Die enge Zusammenarbeit mit der Gerontopsychiatrischen Abteilung im Hause hat sich seit Jahren bewährt, da Alterserkrankungen häufig eine Überlappung von körperlichen und psychischen Beschwerden aufweisen.

Die Medizinisch Geriatrische Klinik ist integriert in das Lindener Zentrum für Altersmedizin und Pflege (LiZAP).