Schriftgröße A A A
DIE KLINIK

Palliativ-Zimmer

Um Patienten mit einer nicht mehr heilbaren Erkrankung die letzten Lebenstage im Beisein der Angehörigen zu ermöglichen, ist die Abteilung mit einem Palliativ-Zimmer ausgestattet. Im Fokus der Palliativbetreuung steht das Lindern von Beschwerden wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit oder Erbrechen. Das zu behandelnde Krankheitsspektrum reicht von unheilbaren Tumorerkrankungen bis hin zu therapieresistenten Erkrankungen aus nahezu allen Fachdisziplinen, (z.B. Lungenkrebs mit Atemnot im Endstadium, therapieresistente Herzschwäche mit Luftnot, Schlaganfall mit Beeinträchtigung der Kreislauffunktionen, etc…). Die Betreuung schwerkranker dem Tode naher Patienten erfordert eine ganzheitliche, individuelle Therapie, bei der neben der medizinischen und pflegerischen Behandlung auch psychische, spirituell-geistliche oder soziale Aspekte berücksichtigt werden. Der Bereich der Seelsorge nimmt hier einen großen Stellenwert ein.

Definition "Palliativmedizin"

Definition "Palliativmedizin" durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1990: Palliativmedizin ist die aktive und ganzheitliche Behandlung von Patienten, die an einer fortschreitenden Erkrankung mit einer begrenzten Lebenserwartung leiden. Hierbei besitzt die Beherrschung von Krankheitsbeschwerden und die psychologische, soziale und auch seelsorgerische Betreuung höchste Priorität.

Erweiterung der Definition im Jahre 2002:
Palliativmedizin ist auch ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Angehörigen, die mit Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen, und zwar durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, Einschätzen und Behandlung von Schmerzen sowie andren belastenden Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.