Schriftgröße A A A
ASSESSMENT IN DER GERIATRIE

Pflegegesetzadaptiertes geriatrisches Basisassessment (PGBA)

2. Intermedizinische Funktion

Mit steigender Lebenserwartung und Zunahme des individuellen Lebensalters steigt auch das Risiko mehrere Krankheiten gleichzeitig zu erwerben. Die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder Übergewicht führen im hohen Lebensalter bei langer Einwirkzeit häufig zu typischen Folgestörungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine, Sehstörungen, etc.. Bei der Behandlung internistisch-medizinischer Krankheitsbilder im hohen Lebensalter ist neben der kompetenten medizinischen Betreuung die möglichst vollständige Wiederherstellung persönlicher Autonomie, die Beseitigung funktioneller Defizite sowie die Besserung der Lebensqualität oberstes Ziel in der Geriatrie. Um eine annehmbare Lebensführung zu ermöglichen werden z.B. bei hochbetagten Diabetikern Blutzuckereinstellungen mit anderen Zielwerten vorgenommen (Leitlinie der Deutschen Diabetes Gesellschaft und Deutschen Gesellschaft für Geriatrie), damit der Umgang mit der Erkrankung praktikabel wird. Die Kenntnis und die Gewichtung einer geriatrie-spezifischen Polypharmakotherapie (Medikamentöse Mehrfachtherapie) einschließlich häufiger Neben- und Wechselwirkungen ist eine weitere Kernkompetenz geriatrischer Medizin.

Die häufigsten internistisch-medizinisch Krankheitsbilder in der Geriatrie

  • Herzerkrankungen
    • Herzinfarkt
    • Herzschwäche
    • Herzrhythmusstörungen (häufig Vorhofflimmern)
    • Herzklappenfehler (Aortenstenose, Mitralinsuffizienz)
  • Lungenerkrankungen
    • Chronische Bronchitis
    • Lungenentzündungen (häufig durch Aspiration)
    • Lungenembolie
  • Magendarmerkrankungen
    • Magen-Zwölffingerdarm-Geschwüre (häufig mit Inappetenz)
    • Magen-Darm-Blutungen
    • Durchfallerkrankungen
    • Darmverstopfung (Obstipation)
    • Darm-Tumore
    • Erkrankungen der Gallenblase und Gallenwege
  • Arterielle und venöse Durchblutungsstörungen
    • Beinvenenthrombosen
    • Arterielle Verschlusskrankheit der Beine
  • schwere Infektion
    • Lungenentzündungen
    • Harnwegsentzündungen (Blasenentzündungen, Nierenbeckenentzündungen)
    • Blutvergiftung (Sepsis)
  • Nierenerkrankungen und Harnblasenerkrankungen
    • Chronische Nierenschwäche (häufig Folge von Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit)
    • Nierenaufstau bei Blasenschwäche oder Entleerungsstörungen
    • Harninkontinenz (Blasenschwäche)
    • Elektrolytstörungen (häufig Natriummangel)
  • Mangelernährung
    • Flüssigkeitsmangel (Exsikkose) und deren Folgestörungen
    • Eiweißmangelzustände bis hin zum Marasmus
    • Allgemeine Körperabwehschwäche
  • Erkrankungen der Blutbildenden Organe
  • Stoffwechselerkrankungen
    • Zuckerkrankheit (Diabetes meist mit Folgeschäden)
    • Fettstoffwechselstörungen
    • Gicht
    • Übergewicht
    • Schilddrüsenerkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darmtrakts.

Die apparative Ausstattung der Abteilung erlaubt die Diagnostik und Therapie nahezu aller internistischen Alterserkrankungen. Besteht darüber hinaus ein zusätzlicher diagnostischer oder therapeutischer Interventionsbedarf, erfolgt die weitere Behandlung durch unsere Fachabteilungen in Bochum Mitte.